Trainingskonzepte mit Augmented Reality und 3D

Trainingskonzepte mit Augmented Reality und 3D

Wer kennt es nicht – Seminare und Schulungen sind langweilig, Informationen zu behalten fällt einem schwer und das Lernen ist anstrengend. Und kaum ist die Schule vorbei, warten in der Berufswelt genau so monotone Schulungen auf einen. Doch das muss nicht so sein. Dank neuester Technologien ist es mittels Augmented Reality Software möglich, Informationen wieder innovativ, interessant und begeisternd zu übermitteln. Wer würde nein sagen zu einer Schulung, bei der durch AR Vorgänge erforscht und selbst ausgeführt werden können? Und diese Art des Lernens ist nicht nur wahnsinnig begeisternd, sondern auch enorm effektiv. 

Beim Lernen bleibt nicht alles im Gehirn – nur ein kleiner Bruchteil von dem was wir mitbekommen, ist danach im Gedächtnis gespeichert und abrufbar. Dies stellt eine große Herausforderung für den Bereich der Bildung und Schulung dar. Es muss durch verschieden Herangehensweisen sichergestellt werden, dass die übermittelten Inhalt im Gedächtnis des Lernenden bleiben.

Durch das bloße Zuhören, wie es in den meisten Schulungen der Fall ist, werden nur 20% des Gehörten behalten. Das Sehen eines Zusammenhangs lässt den Lernenden bis zu 30% im Gedächtnis behalten. Eine Kombination aus Sehen und Hören führt zu 50%iger Wahrscheinlichkeit, dass man sich danach noch an das gelernte erinnert. Durch das selbst durchführen eines gelernten Vorgangs oder das eigene Arbeiten mit erlernten Gegenständen und Vorgängen werden hingegen bis zu 90% im Gedächtnis gespeichert. Das aktive Lernen ist somit viel effektiver als das passive Lernen. Auch bewiesen ist, dass Informationen, welche mit Emotionen verbunden sind, bedeutend besser im Gedächtnis bleiben. Beim Einsatz von AR wird selbst in Schulungssituationen Begeisterung hervorgerufen, die das Verständnis und die Aufnahmefähigkeit vergrößert.

Wenn Schulungen nicht effizient sind, werden Zeit und Geld verschwendet. Im schlimmsten Fall bleiben Schulungen komplett ohne positive Folgen. Aus diesem Grund sollten auch Sie in Ihrem Unternehmen Schulungen mittels Augmented und Mixed Reality anbieten. Die Vorteile, die sich ergeben, sind enorm. Viel einfacher, effizienter und kostengünstiger können Mitarbeiter besser geschult werden.

Optimales Lernen für alle Lerntypen durch Augmented Reality und 3D

Um den Vorgang des Lernens bei verschiedenen Personen besser zu verstehen, wird unter vier verschiedenen Lerntypen unterschieden, dem visuellen, dem auditiv-kommunikativem und dem haptisch-motorischen Lerntyp. Jeder dieser Lerntyp wird durch verschiedene Arten der Informationsübermittlung angesprochen und kann über unterschiedliche Medien Informationen besser aufnehmen und behalten. Der Visuelle Lerntyp benötigt vor allem Informationen in Bild- Text- oder Videoform, die er sich selbst ansehen und nachvollziehen kann. Eine Schulung, bei der es rein ums Zuhören geht ist für diesen Lerntypen gar nichts. Jedoch für den auditiv-kommunikativen Lerntypen ist diese typische Schulsituation ansprechender, bei der gesprochen wird und kommuniziert werden kann. Der haptisch-motorische Lerntyp wird oft vernachlässigt, obwohl sehr viele Menschen Merkmale dieser Kategorie aufweisen. Diese behalten Informationen am Besten, wenn sie mit Bewegungen verbunden werden oder z.B. zu erlernende Gegenstände selbst in die Hand genommen und begutachtet werden können.

Bei der Betrachtung der verschiedenen Lerntypen wird schnell klar, dass alle diese sehr unterschiedlichen Typen in konventionellem Unterricht und Schulungen nicht berücksichtigt werden können. Die übliche Form der Schulungen über Seminare oder Vorträge konzentriert sich somit nur auf einen kleinen Bereich der Lerntypen, wobei ein Großteil der Lernenden nicht angesprochen wird und ineffektiv bis gar nichts lernt. Wie jedoch können alle Teilnehmer einer Schulung, die die unterschiedlichsten Intelligenzen vorweisen, effektiv ud optimal angesprochen werden, sodass die Schulung möglichst effizient ist und das Wissen nach der Lerneinheit behalten wird?

Hier bietet Augmented Reality den Lösungsansatz. Durch ihren Einsatz können alle vier Lerntypen abgedeckt werden. Der Visuelle Lerntyp kann durch die Darstellung von Vorgängen als Animation, Bild oder Video besser lernen. Die Vertonungen und Kommunikation, welche über AR-Systeme erfolgen können, werden gezielt eingesetzt um den auditiv-kommunikativen Lerntypen anzusprechen. Die mögliche Interaktion mit AR-Modellen ist vor allem für den haptisch-motorischen Lerntypen von Vorteil. Die dargestellten Gegenstände können bewegt, navigiert oder umkreist werden. Das Personal kann also in Schulungen besser auf neue Maschinen, die in die Produktion integriert werden, vorbereitet werden. Es können ortsunabhängig, schnell und effizient Lerninhalte praktisch überbracht werden, ohne dass hierfür Bauteile nötig sind. 

Nicht immer ist für den Einsatz von Augmented Reality ein AR-Gerät wie Datenbrillen, Tablets oder Smartphones notwendig. Eine neue Lösung zur Darstellung von Inhalten zur Schulung von Mitarbeitern ist die 3D-Technologie von VISCOPIC, bei welcher durch Objekttracking das zu bearbeitende Objekt erkannt und über einen Beamer mit Informationen versehen wird. Somit sind keine zusätzlichen Geräte mehr notwendig, und die Daten können direkt in die reale Welt projiziert werden.

AR und 3D in  der theoretischen Ausbildung

Augmented Reality sowie die 3D-Technologie haben ein sehr hohes Potential zur Verbesserung des Lehrens und Lernens und zur Realisierung neuartiger Lernszenarien. In der theoretischen Ausbildung können durch den Einsatz von Augmented,Virtual und Mixed Reality interessant Vorgänge gezeigt, dargestellt und erklärt werden. Die unterschiedlichsten Lerntypen können im Unterricht angesprochen werden und somit optimal unterrichtet werden. Die Praxis, welche auf die Theorie folgt, kann nur durch das vorherige theoretische Erlernen wichtiger Vorgänge an einer realitätsnahen Abbildung der realen Situation optimal vorbereitet werden.

AR und 3D in praktischen Trainings

Vor allem in praktischen Trainings ist die Augmented Reality sehr wertvoll. Das Problem bei herkömmlichen Schulungen ohne erweiterte Realität ist, dass reale Übungsobjekte nicht in die Klassenzimmer gebracht werden können. Fachwissen wurde bisher über Powerpoint-Präsentationen sowie durch Übungen an echten Weichen vermittelt. Das macht die praktische Ausbildung in der nötigen technischen Tiefe schwer und zeitaufwändig. Durch neueste Technologien können direkt an Modellen und Abbildungen Vorgänge ausgeführt werden, ohne dass reale Bauteile oder Materialien benötigt werden. Auch Anwendungsfälle, welche in der Realität selten zum Training zur Verfügung stehen, können in Mixed Reality Schulungen dargestellt werden. Das folgende Beispiel zeigt, welche Vorteile die AR-, VR-, und MR-Schulungen im praktischen Bereich haben.

Augmented Reality Schulungen bei der Deutschen Bahn

Ein Beispiel für den Einsatz von AR im Schulungsbereich ist ein Kooperationsprojekt von VISCOPIC mit der deutschen Bahn. Für Techniker, die an Weichen arbeiten, wurde eine Schulung entwickelt, welche Augmented Reality enthält. Dies macht es möglich, auch das Durchführen von Arbeiten an normalerweise nicht sichtbaren Bauteilen zu erproben. Durch Einsatz von Augmented Reality können diese Einzelteile übersichtlich gezeigt werden – so können defekte Teile erkannt, Reparaturschritte gezeigt und Ergebnisse kontrolliert werden. Mitarbeiter der Instandhaltung  werden geschult, komplexe Vorgänge durchzuführen. Dank dem Einsatz von AR-Datenbrillen müssen keine Fahrzeuge bereitgestellt werden, um diese zum Üben bereitzustellen. Bestimmte Situationen, die sonst nur selten passieren und somit nicht zum Training vorliegen, können sehr realitätsnah erprobt werden. 

Das enorme Potenzial, das die Augmented Reality auch im Schulungsbereich hat, darf nicht vernachlässigt werden. Der Einsatz von AR im Klassenzimmer wird aufgrund seiner Vorteile in Zukunft mehr die Regel als eine Ausnahme sein. Dann können höhere Erfolgsquoten in Trainings erreicht werden und Schulungen effizient eingesetzt werden. Die Erstellung der Inhalte für AR-Applikationen war bisher jedoch oft sehr kosten- und zeitintensiv und ohne Programmierkenntnisse kaum machbar. Das Startup VISCOPIC stellt mit einem seiner Softwareprodukte eine Lösung für dieses Problem bereit. Mit der Applikation PINS können einfach und schnell AR-Inhalte erstellt werden, ohne dass besondere Vorkenntnisse notwendig sind. In dem AR-Editor können unterschiedliche Arbeitsschritte und Checklisten in Form sogenannter “Pins” erstellt werden, welche an ein virtuelles Objekt – etwa ein CAD-Modell eines Produktes – geheftet werden. Diese lassen sich mit Informationen wie Bildern, Videos, Ton, Sprache oder Animationen und 3D CAD Modellen anreichern. Über AR-Brillen, wie zum Beispiel der Microsoft HoloLens, können die als Datei abgespeicherten Arbeitsschritte geöffnet und auf das reale Umfeld projiziert werden. Hierbei werden die Pins an genau der Stelle des Produktes abgebildet, wo sie im Vorhinein am virtuellen Objekt platziert wurden.

Auch für Ihr Unternehmen sind die zahlreichen Vorteile durch Trainings und Schulungen mittels AR auszuschöpfen. Kontaktieren Sie uns unter info@viscopic.de und wir begleiten Sie mit Ihrem Anwendungsfall in die Digitalisierung.



Once every quarter we inform you about all news concerning our company.

Please, fill in the subscription form. Information marked with * are mandatory.

Wir informieren Sie alle drei Monate über aktuelle Geschehnisse in unserem Unternehmen.

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.